Taizé Gottesdienst in St. Urban - Atempause in Corona-Zeiten

Besinnliche Stimmung während des Taizé Gottesdienstes (Quelle: Christina Weidner)
Besinnliche Stimmung während des Taizé Gottesdienstes (Quelle: Christina Weidner)
Am 27.02.2021 fing der Tag für uns Schülerinnen des Projektseminars „Taizé“ vom Maria-Ward-Gymnasium Bamberg und unsere Seminarleiterin Frau Gehringer schon früh an. Seit Monaten arbeiteten wir auf diesen besonderen Tag hin. Endlich fand nun das von uns gestaltete meditative Gebet mit Gesängen aus Taizé in der Filialkirche St. Urban zusammen mit Pfarrer Bambynek statt.
Datum:
Veröffentlicht: 11.4.21
Von:
Eva Einwag & Anna Wittmann (Maria-Ward-Gymnasium Bamberg, Q11 2020/22)

Wegen der aktuellen Situation hatten wir uns hierfür etwas ganz Besonderes einfallen lassen: unser Gottesdienst wurde live gestreamt und kann auch im Nachhinein auf dem YouTube-Kanal von „Steigerwald Online“ (https://www.youtube.com/watch?v=jbLt4uEsZEs ) angeschaut werden.

Zu Beginn unseres großen Tages versammelte sich das ganze P-Seminar unter strengsten Hygienevorschriften in St. Urban zum Dekorieren der Kirche und für die Vorbereitungen im Hintergrund. Die Aufgaben wurden untereinander aufgeteilt. Unsere Projektleiterinnen Amelie Werner und Daniela Kurz waren hier äußerst gefragt. Schon im Voraus haben wir viele Sachen erledigt, bei denen die beiden und unsere Seminarleitung sehr eingespannt waren.

Für die kreative Drapierung der Stoffbahnen mussten wir auf eine hohe Leiter steigen. Zum stimmungsvollen Taizé-Ambiente trugen die im Raum verteilten Teelichter und verschiedenfarbige Strahler bei. Schülerinnen verlegten für den Livestream und die Beleuchtung einige Kabel und erledigten noch weitere anfallende Aufgaben.

Am Nachmittag kamen das Livestream-Team, die Fotograph*innen und das Team von Bamberg TV 1. Hier (https://vimeo.com/527359016 ) kann der Beitrag von Bamberg TV 1 angeschaut werden.

Bei Einbruch der Dunkelheit kamen die Gottesdienstbesucher*innen und wurden von unseren Ordnerinnen zu ihren Plätzen geführt. Mit steigender Zahl der Mitfeiernden zuhause und in der Kirche wuchs auch unsere Aufregung.

Viele leuchtende Kerzen hüllten die Kirche in einen beruhigenden Schein. Die orangefarbenen Tücher und die projizierten Bilder aus Taizé, die man vor dem Gottesdienst bestaunen konnte, gaben dem Zuschauer das Gefühl, vor Ort in Frankreich zu sein.

Unser Ziel war es „Sie in dieser Stunde mit allen spirituellen, besinnlichen Gesängen in die Welt zu entführen, die wir auf unserer Fahrt nach Taizé damals erleben durften“, so unsere Projektleiterin Amelie in der Begrüßungsrede.

Zwischen den Liedern aus Taizé, die aufgrund der aktuellen Lage nur von den ausgewählten Sänger*innen und Instrumentalist*innen vorgetragen wurden, lasen wir Schülerinnen Gebete, Fürbitten und Bibelstellen in verschiedenen Sprachen vor.

Bei seiner Ansprache ging Pfarrer Bambynek auf das von uns ausgewählte Thema „Nächstenliebe überwindet alle Grenzen“ ein. Er hat den Bibeltext (Eph 4,25 – 5,2) eindrucksvoll aufgeschlüsselt und anhand der Kernaussagen „Ahmt Gott nach!“ (Eph 5,1) in den Alltag transferiert. Für die nachfolgende Stille gab er drei Impulsfragen - bezogen auf seine Kernaussagen - zum Reflektieren mit:

  • „Wie ist denn eigentlich Gott für mich? 
  • Wie will ich also sein, wenn ich ihn nachahme? 
  • Was steht dann ganz konkret für mich an, dass ich es tue?“

Das gemeinsame Schweigen, das Grußwort und die Gebete von Frère Alois und Frère Roger rundeten den Gottesdienst ab.

Insgesamt war das meditative Taizé-Gebet ein gelungenes Projekt, das uns viel Freude bereitet hat und wir bedanken uns nochmals bei allen Beteiligten und den mitfeiernden Zuschauer*innen.

Wir hoffen, dass der Geist von Taizé spürbar geworden ist und wollen Euch ein paar Worte von Frère Roger, dem Gründer der Communauté de Taizé, (https://www.taize.fr/de ) mitgeben.

„Gott der Liebe, du rufst uns auf, in der Vertrautheit unseres Herzens zu beten, mit unseren eigenen Worten oder auch wortlos. Und schon kommst du und machst uns zu Menschen, die leidenschaftlich nach Gemeinschaft suchen.“

Wer jetzt Lust bekommen hat, den Taizé-Gottesdienst zu sehen, kann sich gerne reinklicken. (https://www.youtube.com/watch?v=jbLt4uEsZEs ) Gönnt euch eine kleine Atempause!